h1

Pluto News aus dem Himmel: Hässliche Hunde

24. Juni 2013

Hallo Fans,

ich habe mich mal wieder in die Gedankengänge meines alten Frauchens reingehackt (nein, nicht nur die Amis und die Briten können schnüffeln). Dabei habe ich eine steile Wutkurve in ihrem Hirn gesehen. Und als ich da ein bisschen weiter geforscht habe, ist auch bei mir der Kamm geschwollen. Und zwar kräftig. Eine wahre Plutoplosion hat da stattgefunden!

Der Stein des Anstoßes: In den USA ist der „hässlichste Hund der Welt“ gekürt worden. Fangen wir mal mit dem Offensichtlichen an. Der Hund ist absolut nicht hässlich. Mein Frauchen hat sogar gesagt: „Den würde ich mir sofort aufs Sofa setzen“ und auch viele andere Nutzer sagten das Gleiche. Ich habe ja auch nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprochen. Getunter Dackel, voll das Schlappohr und solche blöden Bemerkungen mussten sich mein Frauchen und ich oft anhören. Dennoch habe ich immer gewusst, dass ich ein wirklich schöner Kerl bin – unverwechselbar und mit einem gaaaaaanz schmelzenden Blick. Und Frauchen hat immer zu mir gesagt, dass ich für sie der schönste Hund der Welt bin. Sie hatte halt schon immer einen guten Geschmack. Doch zurück zum Thema.

Was ist hässlich – was ist schön? Um es mit Forrest Gump zu sagen „Dumm ist der, der Dummes tut“. Übertragen: „Hässlich ist der, der Hässliches tut“. Etwa einen Wettbewerb zum „hässlichen Hund“ zu veranstalten. Oder den (den Wettbewerb, nicht den Hund) toll zu finden. Und vor allem, Qualzuchten zu fördern. Die armen Kerlchen, die überzüchtet werden, dauernd krank sind, dann auch noch hässlich zu nennen. Ich fasse es nicht!

So, für heute habe ich mich genug echauffiert (vornehmes Wort für aufgeregt, irgendwie hat es sich dann doch gelohnt, in einem Akademikerhaushalt zu leben). Wäre ich in einem proletarischeren Umfeld zu Hause gewesen, hätte ich wohl gesagt: „Mann, Mann, bin ich am halsen!!“.

Demnächst wird mein Co-Autor euch mit launischen Geschichten vom Land unterhalten.

Bis denne
Euer Pluto, SHdW (Schönster Hund der Welt)

PS: Ausnahmsweise drängelt heute mal keiner – die spüren meine Aggrowellen und trauen sich daher nicht in meine Nähe, harf harf!

h1

Plutos Jubiläum im Hundehimmel

18. Juni 2013

Hallo Fans,

vielleicht summt Ihr ja dieses nette Lied …lebt denn der alte Plutohund noch, Plutohund noch etc. Na ja, seit heute vor drei Jahren bin ich ja im Hundehimmel.

Und da auch hier gespart wird, sind auch die Internetverbindungen nicht mehr so frei verfügbar. Daher meine lange Sendepause.

Nun, man muss ja Realist sein. Und mit fast 20 Jahren bin ich ja natürlich gereift und sehr sehr weise …hmpffffh….
Na ja…habe mir nun Verstärkung angefordert. In ein paar Tagen wird mich hier ein Co-Moderator bei den Pluto News zum tollsten aller Charakter-Hunde unterstützen.

Wer das ist? Lasst Euch einfach mal überraschen. Es ist jemand, mit dem Ihr auf keinen Fall gerechnet hättet. Angela Merkel? Nope. Barack Obama? No way, Jose. Mein altes Frauchen? Schon ein klitzekleines bisschen näher an der Wahrheit. Doch knapp vorbei ist auch daneben, wie der Lateiner so schön sagt.

Es ist der unglaubliche, freche, selbstbewusste … hihi
Die Auflösung gibt’s im nächsten Post. So was nennt man im Film glaube ich einen Cliffhanger. Harf harf.

So, hinter mir steht gerade ein rechthaberischer Rottweiler, der jetzt an die himmlische Tastatur will.

Bis die Tage
Euer Pluterich

h1

Sabueso Espanol – ein Charakterhund alter Schule

8. Februar 2013

Hi Fans,

ja, ja ich weiß ja schon, Ihr denkt jetzt bestimmt: Pluto, Du faule Socke! Na ja, da werde ich fast schon ein bisschen rosa ums Näschen denn natürlich habt Ihr ja recht. Ich habe in den vergangenen Monaten wirklich nicht viel geschrieben, gelle?

Als ich heute jedoch gesehen habe, dass der kleine arme Panchito, über den ich Euch vor einiger Zeit geschrieben habe, immer noch in Spanien ist, habe ich mir gedacht: „Donnerknispel, wie kann das bloß sein, dass so ein toller Charakterhund wie der Panchito irgendwo im Nirgendwo hockt und keine Familie hat. Das kann doch wohl nicht wahr sein!!!“

Frauchen musste ich ja schon stoppen – sonst wäre die wohl schon Richtung Süden gedüst und hätte den Jungen ins Auto gesetzt. Yes Ma’am, ich erinnere mich an vieeeele Fahrten, die wir gemeinsam gemacht haben. Frauchen am Lenkrad, ich auf meinem rollenden Lotterlager, natürlich mit Leckerchen, daunenweichen Decken und was zum Snacken! Mein liebstes Hobby war es ja, aus Frauchens altem BMWuppdich-Kombi rauszuschauen und mir die vorbeiziehenden Wiesen, Wälder, Kühe, Autofahrer und Co. zu betrachten.

Wie sehr würde ich Panchito wünschen, dass er auch mal so fein reisen darf!!!

Meine ehemaligen Mitbewohner, Maxi, Alice und der Pimpf, dessen Name ich jetzt nicht nennen will – haben übrigens eine neue Lieblingsspeise: Selbstgebackene Hundekekse mit Dinkelmehl, Haferflocken, Hackfleisch etc. So was hat MIR Frauchen nie gemacht, pfffff. Ich habe ja immer nur Reis mit Zucchini und Hack oder Hüttenkäse mit Grieß und Geflügelleber bekommen … na ja, das war auch nicht soooo schlecht!

Also liebe Freunde – schaut doch mal bei Tierhilfe verbindet vorbei und schaut Euch an, wie so ein echter Charakter Sabueso mit tolle Wesen und einem schmeeeelzenden Blick aussieht. Vielleicht hockt er dann ja schon bald auf Eurem Sofa?????
So, hinter mir steht ein hektischer Havaneser (ist das eigentlich schon ein Hund oder zählt der noch zu den Meerschweinchen, harf harf) der auch mal an die himmlischen Tasten will.

Bis dann – euer Lieblings Sabueso Espanol Pluto der Edle

h1

Plutos himmlische News: Der kleine Panchito

7. August 2012

Hallo Fans,

hier mal wieder das obligatorische „Viel zu lange habe ich nichts von mir lesen lassen“. Stimmt ja aber auch, doch diesmal habe ich eine gute Ausrede. Ich habe nämlich einem mächtigen aber geistig eher konservativen Molosser, der sich dann auch noch als Grobmotoriker erwiesen hat, die Bedienung der himmlischen Tasten gezeigt. Und als ich dann sagte „Hau rein, Molly“ hat er das dann auch wirklich getan. Na ja, hier im Himmel ist es wie auf Erden: Bevor sich dann einer vom Kundendienst herbequemt, vergeht fast eine kleine Ewigkeit. Oder war es vielleicht gar ne große Ewigkeit? Keine Ahnung, denn hier vergeht die Zeit in ganz anderen Intervallen.

Heute habe ich mal wieder auf die Erde geschaut, um mir anzusehen, was meine alte Familie dort so treibt. Alice – frisch gebadet und geduscht – eine kleine Augenweide die nun auch nicht mehr wie eine Stinkmorchel, sondern wie eine zarte Blüte duftet. Maxe – der bei jedem Gewittergrollen erst mal den Zitterhasen gibt. Und der Roukelmeyer … pfff was soll ich schon zu dem sagen? Frechheit, dass gerade DER sich auf mein altes Plätzchen legt!!

Das würde ich viel eher dem lieben Panchito aus Spanien gönnen. Der Junge ist im besten Sabueso-Alter, 8 Jahre. Ungefähr so alt war ich auch, als ich meine Karriere in Bonn startete. Und schaut mal, was ich alles geschafft habe: CED (Chief Executive Dog), starker Frauchen-Beschützer, wilder Wetzer auf den grünen Eifelwiesen und vieles mehr. So viel könnte auch der süße Panchito – in dessen Adern edles Sabueso-Blut fließt – noch erleben. Es muss ihm nur jemand eine Chance geben. Leider ist der Gute etwas ängstlich, das kann ich aber auch verstehen, denn auch er wurde von seinem alten Herrchen, einem Jäger, schlecht behandelt. Und bis man dann mal feststellt, dass Hände nicht nur hauen, sondern auch streicheln (Frauchen, so ist gut, jetzt zwischen den Schulterblättern aaaaaah) können, kann das schon mal ein wenig dauern. Also: Wer dem Jungen ein warmes Plätzchen auf dem Sofa, viele Streicheleinheiten, Leckerlies und Co. bieten will . nix wie auf die Website http://www.tierhilfe-verbindet.de, dort findet Ihr Panchito.

So, hinter mir steht jetzt ein filigraner Phalene, sieht aus wie ein Papillon-Hündchen, nur mit etwas puscheligeren Öhrchen. Mit den zarten Pfötchen kann der auf jeden Fall keinen Schaden auf den himmlischen Tasten anrichten.
Bis bald

Euer Pluto

h1

Charakter pur: der Sabueso Espanol

6. Juni 2012

Hi Fans,

während das Wetter bei Euch – um es vorsichtig zu sagen – bescheiden ist, haben wir hier oben immer mollig warme Temperaturen und daunig weiche Wölkchen. Na ja, Alice, meine Kumpeline auf der Erde, hat ja das Zweitbeste: Ein wolligweiches Kisschen in der Sonne. Das war früher MEIN Stammplatz, doch die kleine Maus hat eben einen guten Sinn für Geschmack und hat sich dort gleich häuslich niedergelassen. Das „No Rouky“-Schild hat sie auch schon aufgestellt, harf harf.

Übrigens, ich weiß ja nicht, ob Ihr’s schon wusstet: Alice ist ein waschechtes Segugio-Mädchen. Sie hat wunderschöne Augen, ein tolles Fell und einen überaus schmelzenden Blick, der schon so manches Leckerchen aus Frauchens Tasche zielsicher (Telepathie??) in ihren Mund befördert hat. Ebenso wie der edle Sabueso Espanol, sind Segugios echte Charakterhunde. Mit unwiderstehlichem, charmantem Wesen. Dass die Kleine überaus clever ist, muss hier nicht erwähnt werden. Und: Wer sollte es glauben: Als ich meine Führungsrolle als Clanchef aufgeben musste um hier auf Wolke 11a zu ziehen, hat Alice schwuppdiwupp ihren Claim abgesteckt. Sogar der furchtlose kleine Roukelmeyer ist ihr gegenüber unterwürfig. Kann man das wohl glauben????? Der Raketenjäger, Staubsaugerverbeller und Wolfshund-Angreifer hat Angst vor einer süßen kleinen Hundedame? Da lach ich mich doch schlapp!

Nun, was wollte ich eigentlich sagen? Ach ja. Jagdhunden in Spanien wie dem Sabueso oder dem Galgo geht es besonders im Alter nicht gut. Wenn sie nicht mehr zum Jagen taugen, werden sie oft entweder erschossen oder ausgesetzt. Könnt Ihr das glauben? Nachdem sie ihren Herrchen lange treu gedient haben, ist die „Freundschaft“ vorüber und wir landen in Tötungsstationen etc.
Zum Glück gibt es nette Menschen, die auch einem etwas reiferen Sabueso Espanol, einem Segugio oder einem Galgo einen Platz auf ihrem Sofa gewähren.

Lasst es Euch gesagt sein: Was Ihr diesen Kameraden gebt, geben sie Euch tausendfach zurück. Das hat zumindest mein Frauchen immer gesagt.

So, gleich ist hier großes Harfenkonzert angesagt. Da muss ich die kleinen Pfötchen ein bisschen aufwärmen und geschmeidig machen, bevor ich dann auf meiner Harfe „Flight of the Bumble Bee“ spiele. Da würde jeder Rockgitarrist vor Neid erblassen!

Außerdem steht jetzt eine pomadige Promenadenmischung hinter mir und drängt mich dazu, doch endlich „hinne“ zu machen. Woher kenne ich diesen Spruch wohl???

Bis demnächst
Euer Pluto, Sabueso Espanol mit viel Herz und Charakter

h1

News aus Plutos altem Zuhause: Slapstick pur

15. April 2012

Hallo Fans,

so langsam wache ich aus meinem himmlischen Winterschlaf auf. Zwar ist es hier oben nicht ganz so frostig wie auf Erden, aber dennoch ist mein Stoffwechsel im Winter auf Sparflamme.

Also: Einfach ein bisschen auf meiner flauschig weichen Wolke rumhocken, mir von meinen Wolkengenossinnen die Zehen kraulen lassen und es einfach gaaaanz gemütlich angehen lassen.

Ab und an schaue ich dann schon mal in meinem alten Zuhause vorbei – das ist doch recht unterhaltsam. Wenn Frauchen nicht gerade vor der schwarzen Blechkiste und dem eckigen flimmernden Ding hockt, bekurt und bekocht sie gerne die verbliebene Hundetruppe. Heute gab es Nudeln mit Hackfleisch. Da kann ich nur sagen: Frauchem Du lässt in Deinem Standard nach. Ich habe früher noch Zucchini mit Hackfleisch, Reis und Hüttenkäse bekommen. Na ja, meine kulinarisch wenig versierten Ex-Mitbewohner schlingen auch weniger erlesene Genüsse herunter.

Alice entwickelt sich übrigens zu einer veritablen Ma Baker. Wenn’s das abendliche Schweineohrteil gibt, sondiert sie genau ihre Chancen und schreckt auch vor schmutzigen Tricks nicht zurück. So hat sie neulich mit einem besonders perfiden Trick dem armen Max seinen Schweineohranteil abgeluchst.

Was in Wirtschaft und Politik funktioniert, funktioniert also auch im Kleinen. Nebelkerzen anzünden, ablenken, Show machen – und dann ganz schnell ran an das Leckerchen. Während die Zuschauer noch ganz gebannt das Ablenkungsmanöver verfolgen, ist das Schweineohr dann schon in der eigenen Kauleiste, harf harf. Slapstick in Reinkultur!

Na ja, hier geht’s ja zumindest um leckere Schweineöhrchen – in der Wirtschaft nur um mit sinnlosem Kram bedruckte Papierfetzen. Kein Hund wäre soooo doof, dafür auch nur die Pfote zu heben. Na ja, einer fällt mir da spontan ein, der so doof sein könnte – aber der feine Sabueso genießt und schweigt!! Ich meine hier natürlich nicht meinen herzallerliebsten kleinen „Giftinger“. Lustig war auch, als Frauchen neulich überlegte, was sie denn auf das neue (maßgefertigte!!) Geschirr des kleinen Monsters sticken lassen wollen. So viel sei gesagt: Gut, dass es der Roukelmeyer nicht verstanden hat.

Tippen ist ganz schön anstrengend – ich lege mich jetzt noch ein bisschen aufs edle Ohr und sammle neue Kräfte.

Und beobachte den mächtigen Molosser, der versucht, auf der Pfotentastatur fehlerfrei zu tippen mit seinen Riesenpfoten!

Es grüßt Euch
Euer himmlischer Sabueso Espanol Pluto

h1

Pluto News aus dem Himmel: Frauchens Phantomschmerz

12. Januar 2012

Hi Freunde,

euer lieber Pluto hat sich heute mal wieder einen Platz an den himmlischen Tastaturen sichern können. Es ist auch höchste Zeit, denn so langsam habe ich den Eindruck, dass mein früheres Frauchen (fF) am Rad dreht. Meiner Meinung nach leidet sie unter PPs, also Pluto-Phantomschmerz.

Jedes Mal, wenn sie ein Schlappohr sieht, das mir auch nur ganz entfernt ähnelt, bekommt sie diesen versonnenen Gesichtsausdruck und ich höre die Worte „fast wie mein kleiner Pluterich“.

Nun, natürlich ist es wie beim Highlander – es kann nur einen Pluto geben. Aber die Kollegen, über die sie das sagt, sind natürlich wirklich sehr niedlich, um nicht zu sagen „plutesk“. Einer, mit dem ich mir gerne mal zu Lebzeiten eine kräftige Rinderbrühe hinter die Binde gekippt hätte, wäre beispielsweise der süße Bob. Der kommt aus Malta und könnte glatt mein Bruder sein, seufz. Na ja, mal sehen, wie lange Frauchen und Herrchen ihre „wir haben doch schon drei, das Sofa ist besetzt“-Attitüde aufrechterhalten können. Habe Bob natürlich bereits einige Tricks eingeflüstert, wie der die beiden um seine Pfote wickeln kann 😉
So, heute steht ein rabiater Rauhhaardackel hinter mir und will nach Hause mailen. Da mache ich besser mal Platz!

Bis bald
Euer Pluto